Toepffer im Hüttendorf – Die Chance zum Dialog vertan

Der Landtagsabgeordnete Dirk Toepffer verstärkt seine Kritik nach dem Besuch der „Republik freies Wendland“:

„Dem Aufruf der Projektverantwortlichen, das Hüttendorf selbst in Augenschein zu nehmen, bin ich natürlich gefolgt. Vor Ort boten mir Herr Florian Fiedler und Herr Aljoscha Begrich für heute einen Gesprächs- und Besichtigungstermin an. Währenddessen stürmten Aktivisten mit Schlagwörtern und emotionalen Parolen auf mich ein und verhinderten leider jeglichen Dialog, sodass ich den Platz verlassen musste. Daraus folgere ich, dass das Gesprächsangebot von Herrn Fiedler und Herrn Begrich nicht ernst gemeint war sowie die gesamte Aktion im Vorfeld bewusst zum Protest missbraucht werden sollte. Das ist sehr schade, denn die Möglichkeit zum kritischen Dialog wurde damit nicht genutzt und vertan. Die mir entgegengebrachte „Diskussionskultur“ war stark fragwürdig. Wenn verbale Kommunikation ohne Argumente in Hüttendorf beigebracht wird, dann mache ich mir über die Sinnhaftigkeit des Projektes, das als Theaterkultur deklariert wird, ernsthaft sorgen“, sagt Toepffer.