Schützenfest: Vom Stoppelmarkt lernen!

Wegen den abnehmenden Besucherzahlen wurde am Anfang der Woche eine zeitliche Verlegung des Schützenfestes diskutiert. Meiner Ansicht nach wird eine zeitliche Verschiebung das Problem nicht beheben und die Attraktivität des Festes erhöhen. Ein Fest wirkt meistens dann anziehend, wenn man sich mit ihm identifizieren kann. Das ist auf dem Stoppelmarkt in Vechta der Fall. Dort war ich am 12. August 2010, um herauszufinden, welches Erfolgskonzept den hohen Besucherzahlen zugrunde liegt.