„EHEC“ oder „das Problem mit der nachhaltigen Ernährung“

Ob BSE, Schweinegrippe, dioxinverseuchtes Futtermittel oder EHEC: Schreckensmeldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelbranche sind zwischenzeitlich an der Tagesordnung. Man hat sich irgendwie daran gewöhnt. So ist es auch kein Wunder, dass sich die Szenarien ähneln. Den ersten Schlagzeilen folgt regelmäßig die Suche nach den Ursachen und Verantwortlichen, dann die völlige Verunsicherung der Verbraucher und schließlich der zeitweise Konsumverzicht bei bestimmten Produkten. Die betroffenen Produzenten, seien es Rinderzüchter, Geflügelbauern oder nun Gemüseproduzenten, erleiden Existenz bedrohende Verluste, die Öffentlichkeit ruft nach besseren Kontrollen. Am Ende beruhigt sich die Szenerie und irgendwann beginnt alles von vorn.