Tierische Bildung in Hannover

Schreibe Tätigkeitswörter auf, die der Elefant macht. Ein Tiger bekommt ca. 6 kg Fleisch am Tag. Sonntag ist Fastentag. Wie viele Kilogramm Fleisch frisst ein Tiger pro Jahr? Zeichne die Python. In der Zooschule Hannover findet der Unterricht direkt vor Ort bei den Tieren statt. Dirk Toepffer, Mitglied des Niedersächsischen Landtags, besuchte die tierische Lernumgebung.

Die Zooschule Hannover ist auf dem Zoogelände. Sie hat zwei Funktionsbereiche: zum einen als Lernort für Schülerinnen sowie Schüler und zum anderen als Erfahrungsfeld für Bildungskräfte.

Landtagsumbau im Fokus

Vorausschicken möchte ich, dass ich es bemerkenswert finde, wie sich die Hannoveraner an der Debatte um den Landtagsumbau beteiligen und sich dafür einsetzen, das Oesterlen – Gebäude zu erhalten. Aus dieser Positionierung schließe ich, dass es zwischen der Stadt und dem Landtag eine emotionale Bindung gibt, die auf die kulturhistorische Bedeutung des Gebäudes zurückzuführen ist. Das ist herausragend und die Mitwirkung der Öffentlichkeit ist für mich ein Ausdruck lebendiger Demokratie.

Besuchergruppe im Niedersächsischen Landtag

Studienbeitrag entfacht Streit zwischen Toepffer und Leuschner

Die Landtagsabgeordneten Sigrid Leuschner und Dirk Toepffer begrüßten am 22. Februar 2010 die St. Ursula Schule Hannover im Plenarsaal des niedersächsischen Landtags. In dem einstündigen Gespräch mit den Abgeordneten erhielten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, die für sie besonders interessanten Fragen zu erörtern. Bei vielen Fragestellungen waren sich die Parlamentarierin und der Parlamentarier einig, bis die Frage nach den Studienbeiträgen, im Anschluss an den Bologna-Prozess, gestellt wurde.

Schlaglochalarm

Achte Kalenderwoche

Der Winter war schneereich, hart und lang. Es hat keinen Spaß gemacht, bei den extremen Minusgeraden aus dem Haus zu gehen. Autofahrer und Fußgänger kämpften mit den verschiedensten Herausforderungen. Bänderrisse, Knochenbrüche sowie Prellungen infolge von Stürzen haben sich viele von uns zugezogen. Jetzt steigen wieder die Temperaturen, und wenn die Sonne scheint, spürt man schon ihre zunehmende Kraft.

Der Warnstreik

Sechste Kalenderwoche

Das Streikrecht ist ein hohes Gut und für Gewerkschaften ein wichtiges Druckmittel, Arbeitnehmerinteressen durchzusetzen. Die Lohnforderung von ver.di in Höhe von 5 Prozent ist aber in Anbetracht der kommunalen Einnahmeeinbrüche zu viel. Er löst in Zeiten von Kurzarbeit sowie vor dem Hintergrund der zu erwartenden möglichen Massenentlassungen eher Unverständnis aus, da Arbeitnehmer des öffentlichen Dienstes gesicherte Arbeitsplätze haben.

Sekte der Steuersünder

Fünfte Kalenderwoche

Monat für Monat zahlen wir Steuern, tragen diesen Staat mit und können uns dem nicht entziehen. Sicher, wer Rechte hat, hat auch Pflichten. Diese sind zu erfüllen. Es kann aber nicht sein, dass die einen veranschlagt werden und die anderen sich dem entziehen können. Das ist ungerecht und meines Erachtens weder mit der Staat dürfe nicht mit Dieben zusammenarbeiten noch mit datenschutzrechtlichen Argumentationen zu rechtfertigen, denn Lockkäufe zur Kriminalitätsbekämpfung sind üblich. Der Kauf der Steuerdaten – CD wäre ein deutliches NEIN! gegen Steuerhinterziehung und eine klare Ansage an potenzielle Steuerflüchtlinge, die Gelder außer Landes bringen.

Kinoerlebnis nach Geschmack

Dritte Kalenderwoche

In meiner wenigen freien Zeit gehe ich auch mal gerne ins Kino. Das ist häufig die Gelegenheit, die Freizeit mit Bekannten, Freunden oder Familie zu verbringen. Auf großer Leinwand einen Film anzuschauen, unter Menschen sein, sich einfach zu entspannen und hinterher sich über den Film auszutauschen, macht einfach Spaß. Manchmal lasse ich mich in einem Multiplex – Kino berieseln oder ich schaue mir einen ausgezeichneten Film im Programmkino an, je nach Stimmung und Geschmack.