Gleichheit vor dem Gesetz – und grüßen lässt die Gräueltat

Das hatte sich Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi wohl etwas anders gedacht, deshalb hört man ihn in diese Tage mehr schimpfen. Er musste sich vor Gericht verantworten, wegen Steuerbetruges in seinem Medienkonzern Mediaset. Viele sehen damit das Ende seiner politischen Karriere besiegelt, aber Berlusconi beteuert, er werde in der Politik bleiben – mit deutlich angekratztem Image?

Mit großen Schritten – für Niedersachsen in den Landtag

Sie wurde eingeläutet, die Zeit des aktiven Wahlkampfes für die niedersächsische Landtagswahl am 20. Januar 2013 – zumindest in unserer Landeshauptstadt. Die Motivation der CDU läuft auf Hochtouren und mit viel Kreativität, Engagement und Durchhaltevermögen geht es nun darum, den Bürgerinnen und Bürgern – nicht nur in Hannover – das Wahlprogramm nahezubringen und sie davon zu überzeugen.

Social Media – das Zünglein an der Waage

Unsere Bundeskanzlerin hat einen Gegenspieler, Herrn Steinbrück. Der SPD-Kanzlerkandidat will Frau Merkel das Amt streitig machen. Herr Steinbrücks Devise lautet „Überzeugungsarbeit leisten“, denn Bürgerinnen und Bürger wollen wissen, weshalb sie einen Kandidaten wählen sollten. Der Kanzlerkandidat fällt auf – indem er nicht auffällt. „Wie?“, mag man sich fragen. Heutzutage ist es von nicht unerheblicher Wichtigkeit, Präsenz zu zeigen und das in jeglicher Form. Es dürfte nicht nur die Präsenz im physischen Sinne sein, sondern auch die Anwesenheit im Internet und zwar auf Online-Plattformen.

Toepffer beim Netzwerk-Treff des Sozialverbandes Deutschland

Der Landesverband Niedersachsen des Sozialverbandes Deutschland lud gestern Abend unter dem Motto „SoVD-Lounge – Netzwerk-Treff für Niedersachsen“ in das Dormero Hotel ein. Mit dieser Auftaktveranstaltung läutete der Sozialverband den bevorstehenden Landtagswahlkampf ein. Der Sozialverband plant für den Wahlkampf Aktionen, mit denen der Verband sich als sozialpolitische Interessenvertretung weiter etablieren will.

Deutschland raus aus der Eurozone – und die Krise ginge weiter

Italien schießt mit Giftpfeilen um sich, im Fokus steht Deutschland: aus der Eurozone solle man doch bitte austreten – und das ist die Lösung für alle momentanen Probleme? Wohl kaum. Im Kritisieren ist der italienische Expremier ganz vorne mit dabei. Auch so rückt man in den Mittelpunkt. Unsere Bundeskanzlerin Frau Merkel bleibt ruhig, dennoch nehmen die Spannungen zwischen Italien und Deutschland merklich zu. Aber auch innerhalb des „Stiefellandes“ sind die Saiten gespannter denn je, da Berlusconi seinem Nachfolger Monti vorwirft, sich Vorgaben Merkels zu „unterwerfen“. Doch von Unterwerfen kann keine Rede sein. Die Situation ist schwierig, ums Sparen kommt keiner herum, weder Griechenland, noch Spanien, noch Portugal, um nur wenige Beispiele zu nennen. Der Weg des Krisenmanagements hat seinen Preis – im wahrsten Sinne des Wortes.