„Lies hat 2,5 Jahre verschlafen“

Toepffer zum heutigen Startschuss für „Ideenwettbewerb Südschnellweg“

„Lies hat 2,5 Jahre verschlafen“, sagt Hannovers CDU-Chef Dirk Toepffer zur heutigen Ankündigung des niedersächsischen Wirtschaftsministers Olaf Lies und des hannoverschen OBs Stefan Schostok, den „Ideenwettbewerb Südschnellweg“ gestartet zu haben.

Toepffer: Teurer Spaß auf Lausbuben-Niveau: Wirtschaftsminister schmeißt 70.000 Euro für fragwürdige Zeitungs-Anzeige zum Fenster hinaus

Der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Dirk Toepffer hat die Anzeige von Wirtschaftsminister Lies in der „Süddeutschen Zeitung“ als „teure Luftnummer“ kritisiert: „Wir diskutieren über Einsparpotentiale, wir diskutieren über jeden neuen Meter Fahrradweg in Niedersachsen: Da kann man nur mit dem Kopf schütteln, wenn der Wirtschaftsminister aus einer offenbar spontanen Laune über 70.000 Euro für eine fragwürdige Anzeige zum Fenster hinausschmeißt.“

Toepffer: Schuld sind immer die anderen – Minister Lies` unwürdiges Spiel mit den Beschäftigten der Nordseewerke

Anlässlich des heutigen Treffens zwischen dem Betriebsrat der insolventen Emder Nordseewerke und Wirtschaftsminister Lies fordert der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Dirk Toepffer: „Der Minister muss heute endlich den Mumm aufbringen, den Beschäftigten der Nordseewerke reinen Wein einzuschenken. Das haben sie verdient. Lies sollte sich hüten, die Beschäftigten und die Menschen in Emden zum x-ten mit leeren Versprechungen zu vertrösten.“

„Späte Einsicht oder Wahlkampftaktik?“

Toepffer zur Verkehrspolitik der SPD

„Späte Einsicht oder Wahlkampftaktik?“, fragt sich Hannovers CDU-Chef Dirk Toepffer aufgrund der eingeläuteten Verkehrswende der hannoverschen SPD. Der Stadtverbandsvorsitzende der SPD in Hannover, Alptekin Kirci, hatte in der Debatte mit den Grünen, bei der Verkehrsplanung in Hannover künftig Prioritäten zugunsten des Fahrrad- und Fußgängerverkehrs zu setzen, ein Machtwort gesprochen.

„Lehrer als Klinkenputzer unterwegs“

Toepffer irritiert über Flugblatt der GEW

„Lehrer sind neuerdings scheinbar als Klinkenputzer unterwegs“, so Hannovers CDU-Chef Dirk Toepffer. Die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) verteilt seit einigen Wochen ein Flugblatt an Eltern der vierten Klassen der Grundschulen in Hannover. Darin wirbt der GEW-Kreisverband Hannover-Stadt – Fachgruppe Gesamtschulen offensiv für den Besuch einer Integrierten Gesamtschule als weiterführende Schule.

Toepffer: Rot-Grün fällt Energieunternehmen bei Nachwuchsförderung in den Rücken

Angesichts der vom Kultusministerium untersagten Kooperation zwischen Gymnasien und Energieunternehmen hat der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Dirk Toepffer, der Landesregierung Wirtschaftsfeindlichkeit vorgeworfen. „Die Regierung Weil weiß offensichtlich nicht, was sie will: Während der Ministerpräsident von seiner Partei vehement eine stärkere Wirtschaftskompetenz fordert, torpediert Rot-Grün in Niedersachsen sinnvolle Kooperationen zur Stärkung der Wirtschaftskompetenz von Schülern“, kritisierte Toepffer.