Infobrief November 2011

Die Themen

DTN trifft Politik

Der Entscheiderstammtisch des Deutsch-Türkischen Netzwerkes DTN-Lounge bat Dirk Toepffer um einen Vortrag zu seiner politischen Arbeit und um seine Einschätzung zu den deutsch-türkischen Geschäftsbeziehungen in das Maritim Grand Hotel in Hannover. Gefolgt waren dieser Einladung türkische Multiplikatoren aus dem Bereich Politik und Wirtschaft. Im Anschluss nutzten die Gäste die Zeit für eine Diskussion mit dem Abgeordneten zu aktuellen Themen rund um Wirtschaft und Politik.

↑ Nach oben

LANDESHAUPTSTADT HANNOVER

Wirtschaftsempfang

Der Wirtschaftsempfang am 07.11.2011 im Kongresszentrum der Stadt Hannover war für Dirk Toepffer als stellvertretenden CDU-Fraktionsvorsitzenden, verantwortlich für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr“ eine Selbstverständlichkeit. Gern folgte er der Einladung, wo der Preis “Frauen machen Standort” Hannover-Stadt zum zehnten Mal verliehen wurde.
Hannovers Oberbürgermeister Stephan Weil berichtete zum Thema “Wirtschaftsförderung und Bildungsförderung” und das Hauptreferat des Abends hielt Prof. Dr. Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung, zum Thema “Schneller, höher, weiter? Zum Stellenwert der Bildung von heute”.

↑ Nach oben

NIEDERSACHSEN

Außenwirtschaftspreis

Zum dritten Mal schreibt das Land Niedersachsen den Niedersächsischen Außenwirtschaftspreis aus. Dieser Preis zählt mittlerweile zu einem der wichtigsten Auszeichnungen für mittelständische Betriebe.
Es werden niedersächsische Unternehmen gewürdigt, die sich weltweit erfolgreich auf Auslandsmärkten behaupten und Spitzenleistungen im internationalen Wettbewerb erzielen. Die Aktivitäten von exportorientierten Unternehmen sollten dabei auch beschäftigungswirksam in Niedersachsen sein.
Die Preisverleihung erfolgt am 24. April 2012 durch den Niedersächsischen Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Jörg Bode, im Rahmen des 9. Niedersächsischen Außenwirtschaftstages auf der Hannover Messe 2012. „Interessierte Unternehmen sollten sich für weitere Informationen an Niedersachsen Global GmbH in Hannover wenden“, so Dirk Toepffer.
Einzelheiten erfahren Sie über NGlobal in Hannover.

↑ Nach oben

AM RANDE DES PLENUMS

Schillergymnasium zu Besuch

Zusammen mit Sigrid Leuschner (SPD) stellte sich Dirk Toepffer den Fragen in einer Diskussionsrunde mit Schülern und Schülerinnen des Schillergynasiums. Die Gäste besuchten den Niedersächsischen Landtag während der Plenarwoche und verfolgten am Vormittag auf der Tribüne des Plenarsaales die Landtagssitzung, bevor Sie ihre Fragen mit den Politikern erörterten.

↑ Nach oben

Ressort-Überschrift

Besuch der Schule für Feldjäger u. Stabsdienst der Bundeswehr

Nach einer kurzen Einführungs- und Vorstellungsrunde der drei Landtagsabgeordneten (von links) Victor Perli (Die Linke) Dirk Toepffer (CDU) und Wolfgang Jüttner (SPD), verfolgten die Landtagsbesucher interessiert die Ausführungen der Politiker. Die Gruppenteilnehmer der Schule für Feldjäger und Stabsdienst wurden von Günther Altmann, ehemaliger Vorsitzender der CDU-Regionsfraktion, betreut. Altmann ist zuständig für die politische Bildung an der Schule der Feldjäger in Hannover.
Für Dirk Toepffer und Günther Altmann kommt es auf solchen Treffen immer wieder zu einem freudigen „Hallo, Du schon wieder…“ und soweit die Zeit es zulässt, werden noch schnell ein paar freundschaftliche Worte gewechselt.

↑ Nach oben

BAHNKONGRESS NIEDERSACHSEN

VCD Verkehrsclub Deutschland lädt zur Podiumsdiskussion

Am 17. November fand im Dormero-Hotel in Hannover der 6. VCD-Bahnkongress Niedersachsen statt. Fachleute aus den unterschiedlichen Bereichen beleuchteten bisherige Maßnahmen im niedersächsischen Bahnverkehr, stellten mit dem „Heidekreuz“ ein neues Konzept vor und gingen dabei auf Fragen des geplanten „Niedersachsen-Tarifs“ und der Infrastruktur, insbesondere der Hafenhinterlandanbindungen, ein. Dass die Bahn als integriertes Verkehrsmittel in
einem modernen „Mobilitätsmix“ gilt, stellten Referenten nach einer interessanten Podiumsdiskussion mit Dirk Toeffer und weiteren Sprechern der Landtagsfraktionen dar.

Mit Blick auf das Jahr 2014, wo die Neuverteilung der Regionalisierungsmittel zur Diskussion stehen würde und die Bundesländer gegenüber dem Bund um jene Mittel wetteifern, die für den Betrieb des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) bereitgestellt würden, sei diese Veranstaltung der entsprechende Rahmen, so Toepffer, um Fragen zu erörtern, wie sich zum Beispiel das Land angesichts der Neuverteilung im bundesweiten Vergleich aufstellt oder was die Planungen und Perspektiven der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG) für die Zukunft sind.

↑ Nach oben

HANNOVER-BERLIN

Bundestagsabgeordnete Rita Pawelski geehrt

Für ihre 40-jährige Mitgliedschaft in der CDU wurde die hannoversche Bundestagsabgeordnete Rita Pawelski geehrt.

„Das Gesicht der CDU Hannover ist für viele Rita Pawelski“, so Dirk Toepffer, Vorsitzender der CDU Hannover-Stadt, in seiner Laudatio. „Ich freue mich sehr, eine so erfolgreiche Frau in unseren Reihen zu haben, die die Bundespolitik maßgeblich mitgestaltet.

Rita Pawelski hätte sich vor vierzig Jahren nach intensiven Überlegungen ganz bewusst für die CDU entschieden und in der Partei ihre politische Heimat gefunden, so die Bundestagsabgeordnete. Sie ist 1971 in die CDU Hannover eingetreten und begann 1972 ihre politische Laufbahn im Rat der damals noch eigenständigen Stadt Misburg. Diesem Rat und späterem Bezirksrat gehörte sie bis 1996 an. Sie war in der Jungen Union und der Frauen Union als Vorsitzenden aktiv sowie von 1990 bis 2002 Mitglied des Niedersächsischen Landtags, davon acht Jahre stellvertretende Fraktionsvorsitzende. Seit 2002 ist Rita Pawelski Mitglied des Deutschen Bundestages und leitet seit 2009 die Gruppe der Frauen, in der alle weiblichen CDU/CSU-Bundestagsabgeordneten organisiert sind.

↑ Nach oben

HANNOVER-LEMWERDER

Schiffs- u. Yachtwerft Abeking & Rasmussen

Geschäftsführer Karsten Fach begrüßte Dirk Toepffer zu Gesprächen am Ufer der Weser in Lemwerder. Hierbei ging es rund um die Schiffs- und Yachtwerft Abeking & Rasmussen. 1907 wurde die Boots- & Yachtwerft gegründet, die sich im Laufe der Jahrzehnte zu einer modernen Werft entwickelte und derzeit aus 5 Hallen für Schiffe bis 90 m Länge, modernen Bürogebäuden, einem Hafenbecken und einem Syncrolift besteht. Dazu gehören heute auch umweltfreundliche Werkstätten, in denen neben konventionellem Stahl und Holz auch Aluminium und nicht magnetisierbarer Stahl für die leistungsfähige Produktion verarbeitet werden.
Sehr eindrucksvoll gestaltete sich der Rundgang für Toepffer über das Firmengelände. Den Anblick dieser beeindruckenden Yachten erlebe er ja nicht alle Tage als Hannoveraner, so Toepffer und begrüßte das hervorragende Ergebnis, welches das Unternehmen bei der Studie „Die Marken der deutschen Hidden Champions“ erzielt hatte.

↑ Nach oben

HANNOVER-LINGEN

BP Europa SE

Im Namen der Geschäftsführung begrüßte CEO Andreas Mohr, kaufmännischer Geschäftsführer der Erdöl-Raffinerie Emsland, Dirk Toepffer zu einer Gesprächsrunde in Lingen.
BP Europa SE befindet sich in Gesellschaft von namhaften Unternehmen aus dem Energiesektor am Standort Lingen und nicht umsonst bezeichnet sich die Stadt selbstbewusst als „Lingen Energy Valley“, als einer der stärksten Energieerzeugungs- und versorgungsstandorte Deutschlands und Europas.
Durch diesen Wirtschaftsschwerpunkt ergeben sich enorme Standortvorteile für energieintensive Industrieunternehmen: So kann den Unternehmen im Industriepark eine Strom- und Dampfversorgung in allen Leistungsspektren zugesichert werden; darüber hinaus wird eine optimale Erdgasversorgung über diverse Erdgaspipelines erreicht.

Als stellvertretender Fraktionsvorsitzender, verantwortlich für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, nahm Toepffer einen Vorfall in der Vergangenheit zum Anlass, dass Unternehmen einmal persönlich kennenzulernen und sich nach den zurückliegenden Vorgängen zu erkundigen. Im März diesen Jahres kam in den Abendstunden zu einem Brand im Hafenbereich der Erdöl-Raffinerie Emsland. Ein Schiff, das mit Benzin beladen wurde fing Feuer und es kam zu insgesamt drei größeren Verpuffungen. Zum Glück nahmen Personen keinen Schaden.

↑ Nach oben

HANNOVER-OSNABRÜCK

Spedition Serrahn

Dirk Toepffer nahm die Entwicklung rund um das Thema Gigaliner zum Anlass, sich mit Siegfried Serrahn, Chef einer Spedition bzw. Logistikunternehmen in Osnabrück, zu einem Informationsaustausch zusammenzusetzen. Interessiert diskutierte Toepffer mit Serrahn über den derzeitigen Stand der Dinge und ließ sich aus der Sicht des Unternehmers über die Vor- und Nachteile des Einsatzes von Gigalinern berichten.
Ab 2012 sollen die Lang-LKW’s auf ausgewählten niedersächsischen Straßen zu Testzwecken rollen.

↑ Nach oben

HANNOVER-NEUENKIRCHEN/VÖRDEN

Adidas baut im Niedersachsenpark

„Großer Bahnhof“, so heißt es im Volksmund, war auf der Baustelle im Niedersachsenpark (nördlich von Osnabrück) angesagt.
Uwe Schumacher, Geschäftsführer der Niedersachsenpark GmbH hatte zu einer Ortsbegehung zu einem ganz besonderen Anlass eingeladen, der auch Dirk Toepffer gern gefolgt ist. Die rund 14 Teilnehmer besichtigten die Baustelle von Adidas, wo nach heutigem Stand in der ersten Jahreshälfte 2013 das konzernweit größte Distributionszentrum eröffnet wird und rund 100 Millionen Euro investiert werden. Dieses im Bau befindliche Unternehmen wird alle Abläufe und Dienstleistungen für die drei Vertriebskanäle der Marken Adidas und Reebok (Wholesale, Own Retail und eCommerce) unter einem Dach vereinen. „Hierbei sollen mehr als 200 feste Arbeitsplätze entstehen“, so Toepffer und nach Aussage von Herbert Hainer, Vorstandsvorsitzender der Adidas Gruppe, würden die Kunden mit dem neuen Vertriebszentrum schneller und effizienter beliefert werden können.

↑ Nach oben

PERSONEN UND POSITIONEN

Nachgerückt

Vier Abgeordnete sind in die CDU-Fraktion des Niedersächsischen Landtags eingezogen. Alle gehörten schon einmal dem Landtag an. Silke Weyberg ist für den verstorbenen Karl-Heinrich Langspecht nachgerückt. Rainer Beckmann, Reinhard Hegewald und Joachim Stünkel haben die Mandate für die ausgeschiedenen Abgeordneten Matthias Nerlich, Wittich Schobert und André Wiese übernommen, die bei der Kommunalwahl zu hauptamtlichen Bürgermeistern gewählt wurden.

↑ Nach oben

GROSS-BUCHHOLZ

CDU-beim Groß-Buchholzer Weihnachtsmarkt

Am traditionellen Weihnachtsmarkt in Groß-Buchholz nahm wiederholt am ersten Advent der CDU- Ortsverband Groß-Buchholz/ Kleefeld mit einem großen Zelt und einem Glühwein- Verkauf teil.

Im beheizten CDU-Zelt konnten vom frühen Nachmittag an bis in den Abend hinein hunderte Groß-Buchholzer mit leckerem Glühwein und Keksen verwöhnt werden.

Auch der Kreisvorsitzende Dirk Toepffer und die Landtagsabgeordnete Gisela Konrath
besuchten das CDU-Zelt. Maximilian Oppelt, Vorsitzender des örtlichen Ortsverbandes und Ratsherr, freute sich über den erfolgreichen Einsatz seines Verbandes auf dem Weihnachtsmarkt und dankte den vielen Mitgliedern für ihr großartiges Engagement bei der Organisation und der Durchführung des Glühwein-Verkaufes.

↑Nach oben

ZAHLEN; DATEN; FAKTEN

Die Arbeitsagentur informiert…

„Arbeitslosenzahl in Niedersachsen im November unter 250.000 gesunken“, so lautet die aktuelle Meldung der Bundesagentur für Arbeit und weiter:
• nach wie vor günstige Gesamtsituation am Arbeitsmarkt
• Anstiege auch bei Stellenangeboten und sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung
• aber: deutliche Unterschiede zwischen Regionen
Arbeitslosenzahl: 248.696
Veränderung gegenüber Vormonat: -2.502 bzw. -1,0%
Veränderung gegenüber Vorjahresmonat: -24.158 bzw. -8,9%
Arbeitslosenquote (Vorjahreswert): 6,2 % (6,8%)

Dazu Bundesarbeitsministerin Frau Dr. Ursula von der Leyen: Der Arbeitsmarkt zeige sich auch im November weiter stabil und aufnahmefähig. Anzeichen für einen Umschwung seien im Inland nicht erkennbar. Im Gegenteil: Die Auftragsbücher der Unternehmen seien voll. Wirtschaft und Konsumforschung erwarten ein gutes Weihnachtsgeschäft. Der deutliche Sprung des Stellenindexes der Bundesagentur für Arbeit BA-X und das Plus an offenen Stellen im November zeigen, dass der Durst nach Arbeitskräften ungestillt ist. „Sorge bereitet mir, dass die Unternehmen aktuell im Schnitt 14 Tage länger brauchen, um offene Stellen zu besetzen als noch vor einem Jahr. Ohne ausreichend qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommt der Konjunkturmotor ins Stottern. Deswegen hat die Sicherung von Fachkräften für die Bundesregierung höchste Priorität.“ Quelle: http://www.bmas.de/DE/Service/Presse/Pressemitteilungen/arbeitsmarktzahlen-november-2011.html und www.arbeitsagentur.de

↑Nach oben