Deutschland raus aus der Eurozone – und die Krise ginge weiter

Italien schießt mit Giftpfeilen um sich, im Fokus steht Deutschland: aus der Eurozone solle man doch bitte austreten – und das ist die Lösung für alle momentanen Probleme? Wohl kaum. Im Kritisieren ist der italienische Expremier ganz vorne mit dabei. Auch so rückt man in den Mittelpunkt. Unsere Bundeskanzlerin Frau Merkel bleibt ruhig, dennoch nehmen die Spannungen zwischen Italien und Deutschland merklich zu. Aber auch innerhalb des „Stiefellandes“ sind die Saiten gespannter denn je, da Berlusconi seinem Nachfolger Monti vorwirft, sich Vorgaben Merkels zu „unterwerfen“. Doch von Unterwerfen kann keine Rede sein. Die Situation ist schwierig, ums Sparen kommt keiner herum, weder Griechenland, noch Spanien, noch Portugal, um nur wenige Beispiele zu nennen. Der Weg des Krisenmanagements hat seinen Preis – im wahrsten Sinne des Wortes.

Mittelständische Unternehmen – große Chancen durch die „Wende“

Energiewende – das hinter diesem Wort viel steckt, ist kein Geheimnis. Genau diese Vielfältigkeit in der Art und Weise, wie die „Wende“ vonstattengeht, führt tagtäglich zu neuen Debatten. Mal mehr, mal minder erfreulich. Nichtsdestotrotz sind wir uns alle im Klaren darüber, dass diese Wende nicht zum Nulltarif zu haben ist. Dennoch: Deutschland ist führend. Die wichtigsten Triebkräfte für das schnelle Vorankommen sind – verständlicherweise – die vielen Unternehmen in unserem Land. Viele zeichnen sich besonders in dieser Zeit durch Innovation und Leistungsfähigkeit im Bereich Umweltfreundlichkeit und Energieeinsparung aus, wobei das Finanzielle nicht aus den Augen verloren werden darf. Um im zukünftigen Wettbewerb vorne mit dabei zu sein, sind Investitionen unabdingbar – Investitionen in grüne Technologien.

Der unternehmerische Wandel zur Familienfreundlichkeit – ein Muss

Arbeit und Familie vereinen, das ist heutzutage nicht mehr unmöglich, aber dennoch ein Punkt, welcher großen Weiterentwicklungsbedarf hat. Noch längst ist es nicht allen Eltern möglich, sich im Job zu engagieren und gleichzeitig der fürsorglichen Elternrolle gerecht zu werden. Auch Alleinerziehende haben es aufgrund von unflexiblen Arbeitszeiten besonders schwer ihr Kind unterzubringen.

Aufheben der Grenzen – „Entscheidung“ gegen Terrorismus

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat einmal mehr eine bahnbrechende Entscheidung getroffen. Danach sollen zukünftig die Grenzen zwischen In- und Auslandseinsätzen der deutschen Bundeswehr verwischen. Um Terrorangriffe abzuwehren, dürfen nun auch in Extremsituationen militärische Mittel eingesetzt werden. Das Urteil des BVerfG hat aber auch dazu geführt, dass sich die Meinungen darüber, auch innerhalb der Bundesregierung, spalten.

Kommunalwahl gelaufen – Hannover, was nun?

Niedersachsen hat am 11.09.2011 gewählt. Drei Wochen nach der Kommunalwahl, ist es an der Zeit für einen kurzen Rückblick.
Eines ist unstreitig: Das Ergebnis dieser Wahl ist für die CDU-Hannover nicht befriedigend. Weder der Vergleich mit anderen Großstädten, in denen es der CDU kaum besser geht, noch der Blick auf das Ergebnis der SPD, die in Hannover über den Landesdurchschnitt verloren hat, vermag über das eigene Abschneiden hinweg zu trösten.

BeEren im Niedersächsischen Landtag

Eine Gruppe von Erwachsenen mit Behinderungen (BeEr) aus dem Mehrgenerationenhaus Döhren e. V. besuchte am 18. Oktober 2010 den Landtagsabgeordneten Dirk Toepffer im Niedersächsischen Landtag. Das Ziel war, das Haus kennenzulernen und Informationen über die parlamentarische Arbeit zu erhalten.

Toepffer führte die Gruppe zunächst in den Plenarsaal. Nachdem die Präsidiums- und die vordersten Abgeordnetenplätze in der lebhaften Besuchergruppe schnell verteilt waren, schilderte Toepffer wo der Ministerpräsident, die Ministerinnen und Minister, die Abgeordneten und die Presse sitzen.

CDU der Region Hannover besucht den Landtag

Am 02. Juni 2010 begrüßte Dirk Toepffer eine Besuchergruppe des Kommunalen Seniorendienstes im Landtag. Geführt wurde die Seniorengruppe von der Regionsabgeordneten Michaela Michalowitz. Toepffer erzählte den Seniorinnen und Senioren über seine parlamentarische Arbeit. Einige nutzten die Gelegenheit, um Fragen zum Landtagsumbau zu stellen.